Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News
Gut versichert in die Wettkampfsaison / Bild: iStock / 4774344sean

Gut versichert in die Wettkampfsaison

Artikel vom:

Endet der Schutz von Freizeit-Unfallversicherungen mit dem Startschuss zu einem Wettbewerb? Diese Frage wollen wir diesmal in unserer Versicherungsserie klären.


Marathonläufe, Bikemarathons und Co.: Für viele unserer Leser/-innen ist die Wettkampfsaison im vollen Gang. Man muss auch gar nicht überehrgeizig sein, um im Kampf um eine gute Zeit schon einmal an die persönlichen Grenzen zu gehen, oder im Eifer des Gefechts das „Safety First“-Prinzip außer Acht zu lassen. Umso wichtiger ist es, gut versichert zu sein. Auf die Notwendigkeit einer privaten Unfall- sowie einer Haftpflichtversicherung für Sportlerhaben wir in unserer Serie ja immer wieder verwiesen – und dieser Hinweis gilt natürlich auch bei Wettkämpfen.

... GILT NICHT FÜR WETTKÄMPFE?
Andererseits hört und liest man aber auch oft : „Wettkampfteilnahmen“ sind bei Freizeitunfallversicherungspaketen nicht inkludiert. Wir haben bei Philipp Andree von der Nürnberger Versicherung (u. a. Partner bei unseren SPORT aktiv-Camps) nachgefragt. „Bei Low Budget-Paketen kann das tatsächlich der Fall sein“, weiß der Experte, „wobei solche Billigversicherungen grundsätzlich nicht empfehlenswert sind.“ Sportliche Wettkampfteilnahmen bei „Massensportveranstaltungen“ – wie etwa klassische Lauf- oder Bikeveranstaltungen oder auch die beliebten Hobbyfußballturniere – seien bei seriösen Versicherungspaketen üblicherweise immer eingeschlossen. Anders schaut es allerdings im Profisport oder auch bei gefährlichen Sportarten wie Motorsport oder Flugsport aus – hier ist fast immer eine zusätzliche Versicherung notwendig. Insgesamt empfiehlt Andree, schon bei Vertragsabschluss alle Sportarten, die man auszuüben vorhat, ebenso wie geplante Wettkampfteilnahmen anzugeben. Wenn man schon eine Versicherung besitzt und sich unsicher ist, ob diese auch in Wettkämpfen gilt, sollte man lieber nachfragen. Vereinssportler sind übrigens oft auch über ihren Verein oder ihren Verband bei Wettkämpfen versichert.

AUF EIGENE GEFAHR
Dass die Teilnahme auf „eigene Gefahr“ erfolgt, steht bei vielen Events in den „Allgemeinen Teilnahmebedingungen“ – oder auch, dass man sich mit der Teilnahme verpflichtet, für einen Unfall ausreichend versichert zu sein. Andererseits gibt es Veranstaltungen, bei denen eine Versicherung für jeden Starter als „Goodie“ im Anmeldepaket mit dabei ist – wie aktuell beim „Innsbruck Alpine Trailrun Festival“, das mit der Nürnberger kooperiert. Ein tolles Service, auf das man aber in der Regel hingewiesen wird. Verlassen sollte man sich nicht darauf – sondern selbst für den Fall vorsorgen, dass im Eifer des Gefechtes etwas passiert ...



Zum Weiterlesen:

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier