Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News
Goldener Herbstklassiker Graz

Goldener Herbstklassiker in Graz

Artikel vom:

Perfekte Laufbedingungen bei kühlen Temperaturen und Sonnenschein sorgten für starke Leistungen beim 18. Kleine Zeitung Graz Marathon. Neben insgesamt 7.789 angemeldeten Teilnehmern sorgten rund 30.000 Zuschauer entlang der Strecke für eine senstationelle Stimmung in der steirischen Landeshauptstadt. Dazu kamen zwei Streckenrekorde bei den Frauen durch Andrea Mayr im Halbmarathon und Esther Wanjiru Macharia über 42,195 Kilometer.

Kenianischer Dreifachsieg

Den Sieg bei den Herren holte sich Edwin Kipchirchir Kemboi aus Kenia in der sehr guten Zeit von 2:14:58 Stunden. Den Streckenrekord (2:12:25 Stunden) aus dem Jahr 1999 von Haji Adilo Roba konnte aber auch Kemboi nicht knacken. „Es war ein gutes Rennen für mich, mit
einer großartigen Stimmung und einer sehr guten Strecke”, freute sich der Sieger im Ziel vor der Grazer Oper. Platz zwei und drei gingen ebenfalls an Kenia. Vorjahressieger Robert Kipkoech Kirui erreichte nach 2:16:40 Stunden als Zweiplatzierter das Ziel. Das rein kenianische Podium komplettierte Stanley Kipkoech Kirui (2:17:19 Stunden).

Streckenrekord bei den Frauen

Was bei den Männern nicht gelingen wollte, schaffte hingegen die schnellste Frau: Mit ihrer Zeit von 2:32:12 Stunden lief die 24-jährige Kenianerin Esther Wanjiru Macharia vom run2gether-Team neuen Streckenrekord. Der alte Rekord (2:33:02 Stunden) stammte aus dem Jahr
2009 und wurde von Macharias Landsfrau Nguriatukei Rael Kiyara gelaufen. „Am Anfang hatte ich etwas schwere Beine, aber nach einigen Kilometern ist es immer besser gelaufen“, erklärte die 24-jährige Kenianerin im Ziel. Geholfen habe ihr dabei auch das großartige Publikum
in Graz: „Bei dieser tollen Stimmung konnte ich einfach nur schnell laufen!“ Auch die Strecke und die Stadt haben es ihr angetan: „Ich habe es sehr genossen in Graz zu laufen!“

Auch Andrea Mayr siegt in Streckenrekordzeit

Für ein erstes Ausrufezeichen sorgte aber eine Österreicherin. Andrea Mayr vom SV Schwechat,
durfte im Ziel vor der Grazer Oper nicht nur über den Sieg im Intersport eybl Halbmarathon
jubeln. Ihre Zeit von 1:12:44 Stunden bedeutete gleichzeitig die Verbesserung von Eva-Maria Gradwohls alten Streckenrekord (1:14:47 Stunden).

InlineDiashow (22ee73e2)

Zahlreiche Bewerbe auch für Hobby-Läufer (mit Start und Ziel bei der Grazer Oper): Kleine Zeitung Marathon, Intersport eybl Halbmarathon, MOL City Run, Staffelmarathon, Coca-Cola Juniormarathon.

„Die Stimmung entlang der Strecke war einfach super“, freute sich Mayr im Ziel. Hart wurde es zwischen Kilometer 12 und Kilometer 15. „Da liefen wir gegen heftigen Gegenwind an, zum Glück hatte ich aber auch einen Pacemaker dabei, der mir helfen konnte.” Und dieser Pacemaker war kein Geringerer als Roman Weger. Der Kärntner sicherte sich im Vorjahr an gleicher Stelle den Staatsmeistertitel im Marathonlauf, kannte die Strecke also bereits sehr gut. Andrea Mayr: „Die Strecke ist sehr abwechslungsreich und gehört nach dieser Leistung sowieso zu meinen Lieblingsstrecken!”

Schweizer Sieg beim Halbmarathon der Männer

Bei den Männern siegte Matthias Müller aus der Schweiz nach 1:11:03 Stunden vor Vinzent Kumpusch. Platz drei ging an „Pacemaker“ Roman Weger. Der Kärntner erreichte das Ziel nach 1:12:44 Stunden an der Seite von Andrea Mayr. „Die Stimmung in Graz ist einfach ausgezeichnet, deshalb war ich heuer schon zum dritten Mal dabei”, war der Sieger nach dem Lauf vom Graz Marathon begeistert.

Die Siege beim MOL City Run gingen übrigens an Lokalmatador Thomas Rossmann (36:06 Minuten) und an die aktuelle Marathon-Staatsmeisterin Susanne Pumper (40:08 Minuten).

„Wir freuen uns schon auf 2012!”

Durchwegs positiv äußerte sich auch Veranstalter Robert Helbig im Ziel vor der Grazer Oper: „Die Stimmung war sehr gut, das Wetter hat mitgespielt und schnelle Zeiten ermöglicht. Es hat einfach allen Spaß gemacht.“ Für Helbig, der heuer erstmals als OK-Chef für den Graz
Marathon zuständig war, ist zudem eines klar: „Nach dieser gelungenen Veranstaltung freuen wir uns schon auf 2012!” Dann gibt es erstmals eine 42,195 km lange Schleife durch die steirische Landeshauptstadt.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier