Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News
Gedanken vom Sportpsychologen: Von Vielbremsern und dem K(r)ampf mit der Angst / Bild: iStock / Gorfer

Gedanken vom Sportpsychologen: Von Vielbremsern und dem K(r)ampf mit der Angst

Artikel vom:

Ich schiebe mein neues ­Mountainbike zum ersten Service in die Werkstatt. ­Herbert und Siegi, die besten Radmechaniker Unterkärntens, erwarten mich.

Von MMag. Peter Gurmann


„Beim Bergabfahren quietscht die Bremse furchtbar, das darf bei einem neuen Bike nicht sein!", rege ich mich auf.

Beide sagen lange nichts. Und dann: „Du wirst endlich lernen müssen, mit deiner Angst umzugehen", antwortet Herbert mit einem Breitmaullächeln im Gesicht. „Schau, die hintere Bremsscheibe ist schon ganz dunkel vom ständigen Bremsen. Arbeite zu 75 Prozent mit der Vorderbremse, selbstverständlich dosiert, das sorgt für hohe und zugleich kontrollierte Bremskraft", belehrt er mich.

Ich fühle mich ertappt, sage weiter nichts. Bei der nächsten Abfahrt arbeite ich verstärkt mit der Vorderbremse –das Bike bleibt stumm. Auch versuche ich bei hohen Geschwindigkeiten betont locker und mit angewinkelten Armen und Beinen am Bike zu stehen. Nur nicht verkrampfen! Verkrampfung ist ein biochemischer Prozess, der durch Angst ausgelöst wird.

Auch interessant: 10 Tipps für mehr Mut beim Mountainbiken


Seine Angst unter Kontrolle zu haben, ist vielleicht die Herausforderung im Leben und Sport schlechthin. Druck, Bedrängnis, drohende Niederlagen und damit verbundene Ängste als willkommene Herausforderungen zu sehen und eben nicht wegzulaufen oder sich zu verstecken, ist nicht selbstverständlich: Antoine Griezmann, der überragende französische Stürmer dieser Europameisterschaft, traf zum 1:0 gegen Deutschland vom Elfmeterpunkt. Und das, obwohl er noch im Champions-League-Finale einen Elfer in der regulären Spielzeit verschossen hatte.

Den Sieg lieben alle; den K(r)ampf selbst anzunehmen und zu lieben, dazu bedarf es mehr und das zeichnet wahrscheinlich Ausnahmeathleten und Sieger aus.

MMag. Dr. Peter GurmannMMag. Dr. Peter Gurmann ist Sport- und Gesundheitspsychologe sowie Beratungslehrer in Klagenfurt. 

Weitere Infos findest du auf www.petergurmann.at


Zum Weiterlesen:

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier