Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News
Miteinander mehr bewegen: Fit Sport Austria für mehr Gesundheit und Sport in Österreich / Bild: Fit Sport Austria

"Fit Sport Austria" für mehr Gesundheit und Sport in Österreich

Artikel vom:

Sportministerium / www.sportministerium.atDie drei Breitensportverbände ASKÖ, ASVÖ und ­SPORTUNION setzen mit der gemeinsam gegründeten „Fit Sport Austria" ein kräftiges Ausrufezeichen im Gesundheits- und Breitensport. Im Zentrum aller ­Aktivitäten steht der Leitsatz „Miteinander mehr bewegen" und der Plan, bewusste Bewegung aller Menschen in Österreich zu fördern. Gemeinsame Aktivitäten der drei großen Sportverbände werden deswegen in der Gesellschaft „Fit Sport Austria" gebündelt und angeboten.


Wir wissen: 60 Prozent der österreichischen Bevölkerung, ob klein oder groß, ob jung oder alt, bewegt sich zu wenig oder überhaupt nicht. Aber wir leben nicht nur in einer Zeit zunehmender Bewegungsarmut, sondern auch in einer, in der wir immer älter werden und sich die Alterspyramide umkehrt. Das Fazit liegt auf der Hand: Gesundheitsorientierte Bewegungsangebote werden für unsere Gesellschaft immer wichtiger! Unter diesen Vorzeichen wurde von den drei Breitensportverbänden ASKÖ, ASVÖ und SPORTUNION die gemeinsame Gesellschaft „Fit Sport Austria" geschaffen. Mit dem Ziel, dass die Sport- und Bewegungsangebote in Österreich dank des Netzwerks dieser drei großen Verbände gemeinsam weiter entwickelt und ausgebaut werden können.

Hier nur einige Eckdaten, die den Wert der neuen gemeinsamen Gesellschaft zeigen:

  • Das Engagement von über 14.000 Vereinen aus den drei Dachverbänden wird hier gebündelt.
  • Jene Sportvereine, die Fit Sport Austria-Aktivitäten anbieten, besitzen ein Qualitätssiegel für ihre Bewegungsangebote.
  • Spezielle Fit Sport Austria-Kongresse bieten den Übungsleitern und Übungsleiterinnen ideale Möglichkeiten für regelmäßigen Austausch und hochwertige Weiterbildung.
  • Die Initiative „Kinder gesund bewegen" ist eine bedeutende Unterstützung in Volksschulen, Kindergärten.
  • Die Aktion „50 Tage Bewegung" wird als Maßnahme im Rahmen des „Nationalen Aktionsplans Bewegung" koordiniert. Und viele weitere Initiativen werden folgen – kurz gesagt: Wir stehen erst am Anfang einer langen, fruchtbaren Zusammenarbeit!

„FIT FÜR ÖSTERREICH"
Vorbote dieser nunmehr institutionellen Zusammenarbeit der drei Breitensportverbände war die Initiative „Fit für Österreich", die zwischen 2005 und 2013 in der Österreichischen Bundes-Sportorganisation angesiedelt war. Damit wurde erstmals dem gesundheitsorientierten Sport erhöhte Aufmerksamkeit geschenkt.

Neue Kooperationen, wie etwa mit dem Fonds Gesundes Österreich, dem Hauptverband der Sozialversicherungsträger, den Gebietskrankenkassen und anderen wurden etabliert. Am Ende stand etwa auch die federführende Entwicklung des „Nationalen Aktionsplans Bewegung" (2012), der die unterschiedlichsten gesellschaftlichen und politischen Sektoren rund um die „Querschnittsmaterie" Sport berücksichtigt und in die Verantwortung nimmt. Auch die Mitwirkung an der Erarbeitung der „Empfehlungen für gesundheitswirksame Bewegung" (Fonds Gesundes Österreich, 2010) war ein Meilenstein für die Entwicklung des gesundheits­orientierten Bewegungssektors in ­Österreich. Die drei Partner ASKÖ, ASVÖ und SPORTUNION konnten sich durch diese Initiative vor allem als kompetente Partner im Gesundheits- und Bildungsbereich einbringen und wurden dementsprechend in immer stärkerem Maße in dieser Kompetenz wahrgenommen.

KINDER GESUND BEWEGEN
Die Initiative „Kinder gesund bewegen" wurde 2009 vom damaligen Sportminister initiiert und wird seitdem mit Unterstützung des Bildungsministeriums in Kindergärten und Volksschulen in ganz Österreich umgesetzt. Mehr als 350.000 Einheiten wurden seither durchgeführt, allein 150.000 im abgelaufenen Schuljahr. Die mehr als 2.300 Übungsleiter/-innen aus den Vereinen und Verbänden haben vor allem einen Auftrag: Spaß und Freude an der Bewegung und am Sport zu vermitteln. Laut externer Evaluation stellt dabei die Lehrerschaft unseren Übungsleiter/-innen ein ausgezeichnetes Zeugnis aus.

Als erstes Bundesland soll nun im Burgenland auf der Basis dieser Bewegungs-Initiative tatsächlich die „Tägliche Turnstunde" zur Umsetzung gelangen. Fast 80 Prozent der burgendländischen Volksschulen und Neuen Mittelschulen wollen dabei sein. Die umsetzenden Übungsleiter/-innen kommen allesamt aus den Sportverbänden und Vereinen und wurden auch von diesen angestellt. Eine bislang einzigartige Kooperation zwischen dem Sport- und dem Bildungssektor, die mit Unterstützung des Landes Burgenland im kommenden Schuljahr umgesetzt werden soll. Auch hier tragen die drei Breitensportverbände mit ihrer Fit Sport Austria einen gehörigen Koordina­tionsanteil bei.
  

Auch interessant – Grazer Studie: Bewegung hält das Gehirn jung

  
FORTBILDUNGSKONGRESSE
Einen wichtigen Tätigkeitsbereich der gemeinsamen Gesellschaft stellen die Fortbildungsveranstaltungen dar. Mit dem „Fit für Österreich"-Kongress konnte vor mittlerweile zehn Jahren eine hochwertige Fortbildungsveranstaltung entwickelt werden. Hier können Interessenten, bevorzugt Übungsleiter/-innen mit Qualitätssiegelauszeichnung, vier von zumeist mehr als 80 durchwegs praxisorientierten Workshops besuchen. Der Eröffnungsabend wird stets mit einem hochkarätigen Hauptreferat gestartet und die Zeit zwischen den offiziellen Programmpunkten wird für einen regen fachlichen Austausch zwischen den rund 600 Teilnehmern genutzt.

Die Stadtgemeinde Saalfelden bietet dafür seit 2007 mit der Vielzahl ihrer Schulen, Kindergärten, Sporthallen, Turnsälen und dem modernen Congresscentrum den geeigneten Rahmen und jede Unterstützung, die man sich als Veranstalter nur wünschen kann. Der Kongress findet jedes Jahr im Oktober statt (heuer 21.–23.10.) und ist mittlerweile ein Fixpunkt in den Kalendern vieler Übungsleiter/-innen und der Lehrerschaft.

Im April 2016 wurde erstmals ein weiterer Kongress in Wiener Neustadt durchgeführt. Inhaltlich wurde diese zweite Veranstaltung ganz an die Initiative „Kinder gesund bewegen" angepasst. Die Hauptzielgruppe waren die in der Initiative tätigen Übungsleiter/-innen. Neu aber war die Organisation: Die wurde nämlich mit Schülerinnen und Schülern des BG Zehnergasse durchgeführt. Die Begeisterung und die Einsatzfreude der Oberstufenschüler/-innen waren dabei höchst erfreulich und eröffnet auch künftig neue Möglichkeiten in der Einbindung junger Menschen in Verbands- und Vereinsstrukturen. Der „Kinder gesund bewegen"-Kongress wird auch im nächsten Jahr wieder in Wiener Neustadt, am 21. und 22. April 2017, stattfinden.

„50 TAGE BEWEGUNG"
Die Bemühungen, mehr Menschen von den positiven und vielfältigen Wirkungen körperlicher Aktivität auf Körper, Geist und Seele zu überzeugen, haben in den letzten Jahrzehnten immer wieder zu Initiativen in verschiedenen Sektoren geführt. 2009 kam es erstmals zu einer ­sektorenübergreifenden Zusammenarbeit: Der Fonds Gesundes Österreich (FGÖ) und die Initiative „Fit für Österreich" überarbeiteten das Konzept des „26. Oktober-Fit-Wander­tages". Über die Aktion „Bum-Bum. Mein Herz und ich. Gemeinsam gesund." des FGÖ wurden die Veranstaltungen des 26. Oktobers unter den gemeinsamen Claim „Gemeinsam gesund bewegen" gestellt. In den Folgejahren war es dann der „Gemeinsam gesund bewegen"-Tag.

Durch internationale Initiativen, wie die „Europäische Woche des Sports" bzw. „#beactive", bekamen auch nationale Initiativen neue Impulse. So entstand im Vorjahr die Aktion „50 Tage Bewegung", die den Veranstaltern, Vereinen wie Gemeinden oder auch Unternehmen die Möglichkeit gibt, ihre Veranstaltungen über 50 Tage – heuer von 7. September bis 26. Oktober – gemeinsam zu bewerben. Eine Medienkampagne, Sammelpässe, ein Gewinnspiel und die Auszeichnung der innovativsten, kreativsten und originellsten Veranstaltungsideen sollen dabei ­erhöhte Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit schaffen. Vor allem die Sportvereine sind eingeladen, ihre Auftaktveranstaltungen punktgenau zum Saison­start einzubringen. Diese Initiative ist auch Teil des „Nationalen Aktionsplans Bewegung". Infos dazu: www.gemeinsambewegen.at

„ACTIVITY SQUARE EUROPE"
Die Idee zum „Activity Square Europe"-EU-Projekt entstand aufgrund des durchschlagenden Erfolgs der Initiative „Kinder gesund bewegen". Ziel ist es, Sportorganisationen dazu zu motivieren, auf verschiedensten Ebenen aktive Kooperationspartner für Schulen und Kindergärten zu werden, um gesundheitsorientierte Bewegung für Kinder im Kindergarten- und Schulalter zu steigern. Die Projektdauer wurde mit zweieinhalb Jahren festgelegt (Jänner 2016 bis Juni 2018). „Activity Square Europe" wird unter anderem eine Informationsdrehscheibe initiieren, bei der ein ­europaweiter Austausch von ­Experten stattfinden kann. Qualitätsstandards sollen gefunden und für die jeweiligen nationalen Bewegungsprogramme angewendet werden. Die Entwicklung und Implementierung von Pilotprojekten wird genauso angestrebt wie die Steigerung der Öffentlichkeitsarbeit in diesem Bereich. Durch die Vernetzung der Partnerländer sollen Synergien genutzt werden.

Die Finanzierung des Projekts erfolgt durch das „Erasmus+"- Sportprogramm der Europäischen Kommission, das einen professionellen Austausch zwischen EU-Mitgliedsstaaten fördern möchte. Eine verbesserte länderübergreifende Kommunikation und Vernetzung von einzelnen nationalen Initiativen und Organisationen wird dabei angestrebt. Insgesamt arbeiten zwölf Partner­organisationen in diesem Projekt zusammen: Aus Österreich eben die Breitensportverbände ASKÖ, ASVÖ und SPORTUNION, weiters der Finnische und Schwedische Sportverband, Slagelse Kommune aus Dänemark, die Ungarische Schulsportorganisa­tion, das Slowenisches Sportbüro, die HANZE Universität Groningen aus Holland, der regionale Sportverband für das Saarland in Deutschland, die Flämische Schulsportorganisation in Belgien sowie Youth Sport Trust aus Großbritannien. Die SPIN Sport Innovation aus Deutschland unterstützt das Projekt – die Leitung und Koordination dieses großen EU-Projekts „Activity Square Europe" liegt aber in Österreich – bei „Fit Sport Austria".

Fit Sport Austria – Drei Sportverbände, eine gemeinsame Gesellschaft / Bild: www.fitsportaustria.at
DAS IST DIE FIT SPORT AUSTRIA
Die Geschäftsform:Die Fit Sport Austria ist eine gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung und unterliegt damit dem GmbH-Gesetz. Die Finanzierung erfolgt durch die jährliche Beantragung von Förderungen aus den Mitteln der Bundes-Sportförderung durch gleichlautende Anträge der drei Breitensportverbände ­ASKÖ, ASVÖ und SPORTUNION.
Das Leitungsorgan:Die Generalversammlung ist als oberstes Leitungsorgan der Fit Sport Austria installiert. Sie setzt sich aus jeweils drei Vertreter/-innen der Gesellschafter ASKÖ, ASVÖ und SPORT­UNION zusammen. Es sind dies die drei Präsidenten sowie jeweils ein/e Vizepräsident/-in sowie die General­sekretäre der Verbände. Der Vorsitz wird jeweils von einem Präsidenten der drei Partner übernommen und wechselt jährlich in vorgegebener Reihenfolge.
Das Team:Bei den Mitarbeiter/-innen der neu gegründeten GmbH konnte man auf das gut eingespielte Team der Initiative „Fit für Österreich" zurückgreifen und vier davon für die Mitarbeit in der Fit Sport Austria gewinnen. Neben Mag. Werner Quasnicka, der dem Team als Geschäftsführer voransteht, sind das Desa Sekulic (Finanzen & Abrechnung), Gert Karlovits (Qualitätssiegel & Veranstaltungen) sowie Mag. Philipp Reiffenstein als Projektkoordinator der erfolgreichen Initiative „Kinder gesund bewegen". Er betreut nun auch das EU-Projekt ­„Activity Square Europe".
Das Qualitätssiegel:Das „Fit Sport Austria-Qualitätssiegel" wurde entwickelt, um allen in Österreich lebenden Menschen den Zugang zu einer aktiveren Lebensweise (und damit zu mehr Gesundheit) zu erleichtern – allerdings einer Lebensweise, die auch ihren Verhältnissen, Umständen und Möglichkeiten entspricht.Fit Sport Austria-Qualitätssiegel / Bild: www.fitsportaustria.at


Weitere Infos: www.fitsportaustria.at



Auch interessant ...

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier