Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News
Ernährungsmedizin: Sport wird in seiner Wirkung auf den Abnehmprozess eigentlich überschätzt. / Bild: KK

Ernährungsmedizin: "Sport wird in seiner Wirkung auf den Abnehmprozess eigentlich überschätzt."

Artikel vom:

Kalorien zählen ist das eine, Kalorien verbrennen das andere. Killt der Sport tatsächlich am besten die ­überflüssigen Pfunde? Auch hier weiß Marathonläufer und Ernährungsmediziner Dr. Matthai mehr.     

Diäten wie „Schlank im Schlaf“ klingen geradezu traumhaft. Mit Bequemlichkeit zur Superfigur – klappt das wirklich oder nur bei Lügenbaron Münchhausen? Wir fragten Dr. Matthai und bekamen eine Antwort, die für den inneren Schweinehund gar nicht mal so übel klingt: „Sport wird in seiner Wirkung auf den Abnehmprozess eigentlich überschätzt.“ Wie bitte? Der Mediziner legt sogar noch nach und sagt: „Auf die Frage nach der Wichtigkeit des Sports für die Figur behaupte ich, dass das Prioritätsverhältnis nur zu 30 Prozent beim Sport liegt. Zu 70 Prozent beeinflusst die Ernährung unsere Figur.“

IM VERHÄLTNIS
Damit wären wir also doch bei „Schlank im Schlaf“ – würde der Mediziner nicht sofort ergänzen: „Betrachtet man die Bedeutung dieser beiden Faktoren für den Gesundheitszustand und damit das Wohlgefühl des Menschen, dann kann man das Verhältnis umkehren. Da gewinnt nämlich der Sport eine­ überwiegende, fast 70 prozentige Bedeutung.
Und auch zur Kombi-Paarung „Abnehmen und Sport“ relativiert unser Experte: „Sport verbraucht zwar oft weniger Kalorien, als viele Menschen glauben und hoffen, aber dennoch verbrennt jede sportliche Bewegung zusätzlich Kalorien, was sich entscheidend in der täglichen Nahrungsbilanz niederschlägt.“

FALSCH VERSTANDEN
Man darf nur nicht dem Trugschluss unterliegen, dass man sich als Sportler oder Sportlerin beim Essen mehr erlauben kann, wenn man gerade abnehmen will: Zwar hängen die Verbrennungswerte von Intensität und Art des Sports, sowie von Trainingszustand, Alter, Geschlecht und Gewicht des Trainierenden ab. Aber das alles ändert nichts an der nun schon ausgiebig vorgekauten Tatsache: Einzig die Kalorienbilanz ist entscheidend – und die muss auch bei einem Sportler im Minus sein, wenn die Kilos schmelzen sollen. 
Nur zum besseren Verständnis: Bei einer halben Stunde Joggen wird man nicht mehr als um die 300 ­Kilokalorien los. Zum Vergleich: Bei ­einem Schoko-­Osterhasen, den man blitzschnell verdrückt, sind rund 500 Kalorien im Goldpapier eingewickelt ...

KALORIENVERBAUCH
Anhand dieser Tabelle bekommst du eine ungefähre Vorstellung, wie viel Energie dein Körper bei verschiedenen Sport- und Alltagstätigkeiten in einer Stunde verbrennt. Zur Erklärung: Wie viele Kilokalorien ein Mensch verbraucht, hängt nicht nur von der Art der Tätigkeit und der Intensität ab, sondern auch von Alter, Gewicht und Geschlecht. Diese Tabelle soll daher lediglich eine Vorstellung liefern, wie die verschiedenen Sportarten und Arbeiten in einer Stunde auf das Kraftwerk Körper wirken. Die angegebenen Werte (für ein Körpergewicht von 60 bzw. 80 kg) sind ungefähre Durchschnittswerte. Hier siehst du, bei welchen Aktivitäten wie viele Kilokalorien pro Stunde bei einem Körpergewicht von 60 bzw. 80 kg verbrennst ...

Sportart60 kg 80 kg
Aerobic380500
Badminton360480
Basketball450600
Bergwandern360480
Bergsteigen430580
Fitnesstraining660880
Fußball470630
Golf (ohne Cart)300410
Gymnastik (locker)180240
Gymnastik (hart)320430
Handball504670
Inlineskaten430570
Joggen (7 Min/km)490650
Joggen (5 Min/km)7501000
Joggen (3,5 Min/km)10401380
Mountainbiken520690
Nordic Walking400520
Radfahren (15 km/h)360480
Radfahren (25 km/h)610810
Rudern520690
Schwimmen (langsam)460610
Schwimmen (zügig)560740
Ski fahren (Abfahrt)320430
Skilanglauf (langsam)490650
Skilanglauf (zügig)560750
Snowboarding490650
Squash730920
Tanzsport440580
Tennis400520
Tischtennis250330
Volleyball210280
Windsurfen310410

Alltagstätigkeit60 kg80 kg
Auto fahren90120
Bügeln120160
Fernsehen7090
Gartenarbeit300400
Gartenarbeit (leicht)200270
Heimwerken180240
Holz hacken560740
Kochen130180
Putzen230310
Sex aktiv290380
Sex passiv130170
Spazieren gehen210280
Tanzen240330
Tragen (mittel)370490
Treppen steigen420550


AUSDAUER- UND (!) KRAFTTRAINING
Sport ist also kein Freifahrtschein zum Schlemmen, aber er ist sehr wohl ein perfektes Mittel, um die eigene Kalorienbilanz steuern und unter Kontrolle­ haben zu können. Dafür muss man genau zwei Dinge tun: 1. Die Muskeln kräftigen und 2. die darüber liegende Fettschicht reduzieren! Ideal dafür ist ein Mix aus Ausdauertraining plus Muskel-Workout. Gepaart natürlich, wie vorher ausgiebig beschrieben, mit einer ausgewogenen Ernährung und mit viel Flüssigkeit.


Zum Weiterlesen:

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier