Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News

Downhill „race the night“

Artikel vom:

Rudi Dorotka holt sich mit einem neuen Rekord von 163 Runden zum ersten Mal den Sieg in der Einzelwertung! In den Teamwertungen sorgen spannende Positionskämpfe für hochkarätige Mountainbike Downhill Action!
„Race the night“ hieß es bereits zum 5. Mal im Bikepark Zau[:ber:]g Semmering vom 6. bis 7. August 2011, beim weltweit einzigartigen 24 Stunden Mountainbike Downhill Rennen. Rund 400 Starter aus insgesamt 12 Nationen sorgten für einen neuen Teilnehmerrekord bei dem heiß begehrten Rennen – die Startplätze waren bereits nach wenigen Stunden vergeben – und für Mountainbike Downhill Sport auf höchstem Niveau.

Einzelwertung

Die Königsdisziplin des 24 Stunden Downhill Rennens ist nur etwas für hart gesottene, denn um ganz alleine die nie enden wollende Bergab- und Bergauffahrten zu meistern, ist nicht nur physische sondern vor allem auch psychische Stärke gefordert. Daniel Tulla aus Innsbruck, Sieger im Jahr 2009 und 2010, zählte natürlich zu den Favoriten auf den Sieg, vor allem nach der verletzungsbedingten Absage von Martin Strasser und Markus Stöckl. In den Runden zu Beginn des Rennens lieferte er sich spannende Positionskämpfe mit Rudi Dorotka aus Oberösterreich und dem Engländer Clive Forth. Doch nach 45 Runden musste der gut vorbereitete Engländer, der eine über 2000km weite Anreise hinter sich brachte, die beiden ziehen lassen und gab auf. Tulla und Dorotka spulten weiterhin Runde um Runde auf der 2,7km langen Strecke ab, bis schließlich gegen 22.30 Uhr Daniel Tulla eine Verletzung am Unterschenkel erlitt, welche genäht werden musste und somit das Aus für den Titelverteidiger bedeutete.

Von da an fuhr Rudi Dorotka alleine an der Spitze des Felds, dem Sieg entgegen und holte sich noch dazu mit 163 Abfahrten den neuen Rundenrekord in der Einzelwertung. Mit konstant schnellen Rundenzeit von durchschnittlich 3.39min, 440 abgespulten Downhill-Kilometern und 10 Stunden im Sattel, konnte Rudi zum ersten Mal den Sieg mit einer unfassbaren Leistung ohne einer einzigen Pause einfahren. Überglücklich stemmte er den Wanderpokal bei der Siegerehrung in die Luft und jubelte über den Sieg. Rudi Dorotka über seinen Sieg: „….“  Platz 2 ging schließlich an Richard Lesiak aus St. Gilgen mit 140 absolvierten Runden und Platz 3 an Patrik Boná aus der Slowakei mit 131 Runden.

InlineBild (b2a06ca6)



















2er Team Wertung

Das Team „Glorfy Heros“ mit dem Niederösterreicher Stefan Voitl und dem Tiroler Elias Vonier sorgte mit beeindruckender Konstanz, Ausdauer und 168 Runden für den Sieg in der 2er Team Wertung vor den beiden Lokalmatadoren am Semmering, Patrick Baueregger und Bork Schützenhofer vom „Auner DH Racing“ Team. Patrick und Bork fighteten lange Zeit um Platz 2 mit den Tschechen Jan Kulda und Martin Smatlan vom „LeMans“ Team welche schließlich mit einer Runde Rückstand, Platz 3 belegten.

4er Team Wertung

In der Kategorie mit 4 Bikern, ließen die 2-fachen Titelverteidiger des „Freeride Kosice 2“ Teams nichts anbrennen und holten sich mit neuem absoluten Rundenrekord vom 170 Abfahrten und 2 Runden Vorsprung klar den Sieg. Die Jungs aus der Slowakei freuten sich über ihren dritten Sieg und durften nun endlich den riesigen Wanderpokal mit nachhause nehmen. Platz 2 ging an das Team „Bikepark Schladming“ gefolgt vom „Redneck Riders Team-One“ aus Hartberg mit selber Rundenanzahl.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier