Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News
Alleskoenner

Der Alleskönner

Artikel vom:

Der Typenschein


Rahmen: Ist für extreme Belastungen und Stöße ausgelegt, bevorzugtes Material­ Alu und Stahl, Gewicht von 1,2 bis 4 kg. Im höherpreislichen Segment dominiert allerdings bereits Karbon. Rahmengröße: 155- 160 cm Körpergröße = 34-37 cm; 170-175 cm = 43-47 cm; 180-185 cm = 50-53 cm.

Lenker: Robust und breit für sicheres Handling. Lenkerbreite: 500-700 mm. Für Griffwechsel mit BarEnds auszustatten.

Schaltung: Vorn drei Kettenblätter (z. B. 44/32/22), hinten 8 bis 10 Ritzel für bis zu 30 Gänge.

Bremsen: Scheibenbremsen, weil die mehr Belastung vertragen.

Laufräder: Breit und stark, neben den gängigen 26 Zoll haben sich auch die 29er etabliert. Ein heißer Tipp sind Tubelessreifen (schlauchlos) - sind weniger pannenanfällig und vertragen geringeren Luftdruck.
federung: (Verstellbare) Dämpfung im Vorderbau fängt die Stöße ab, Federweg­ von 100 mm (Tourenbiker) bis 160 mm (Downhill). Bei Full Suspension ist auch der Hinterbau gefedert.
Gesamtgewicht: 8-16 kg.

Die Zielgruppe.

Gesucht sind sportliche Fahrer, die in erster Linie offroad­ das Abenteuer suchen. Berge auf Forstwegen und Single Trails erobern, bei Abfahrten über Stock und Stein das fahrerische Können ausspielen - das begeistert den wahren Mountainbiker.

Der Einsatzbereich. 

Wie gesagt: Im Gelände spielt das MTB sein ganzes Können aus - tatsächlich aber ist es ein echter Allrounder, weil es sich auch auf der Straße ganz gut fahren lässt. Und sogar in der City sorgen die breiten Reifen für Standfestigkeit - und ob seines flotten Stylings auch für Aufsehen. Sogar mit aufsteckbaren Elementen wie Licht oder Schmutzfängern.

Das Anforderungsprofil.

Die fahrtechnischen Anforderungen sind beim MTB - schon aufgrund der ständig wechselnden, oft auch extremen Bedingungen im freien Gelände - doch etwas höher als beim Rennrad. Einsteiger gewöhnen sich mit gezielten Balance- und Technikübungen an Material und Piste.

Der Gendertest.

Auch die Industrie hat längst auf die Liebe der sportlichen Frauen zum Mountainbike reagiert, stellt speziell auf die weiblichen Bedürfnisse maßgeschneiderte Bikes zur Verfügung.


Plus:

Das Traumbike für Radsportler, die der Spaß am Fahren und nicht so sehr der Wettkampfgedanke antreibt.

Die Federung, die leichtgängigen Scheibenbremsen und eine aufrechtere Sitzposition sorgen für mehr Komfort, ohne dass der sportliche Touch auf der Strecke bleibt.

Vom „Allmountain" über Cross Country, Freeride, Trial bis zum puren Downhiller - für jede sportliche Vorliebe gibt es das maßgeschneiderte Bike.

Minus:

Obwohl MTB mittlerweile überall gefahren werden - die breiten Reifen und der erhöhte Rollwiderstand fordern auf Straßentouren mehr Krafteinsatz.

Für den Alltagsgebrauch nur bedingt tauglich, muss nachgerüstet werden.

 

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier