Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News
Das war der 15. Grossglockner Berglauf in Heiligenblut am 13. Juli 2014 / Bild: Gernot Gleiss

Das war der 15. Grossglockner Berglauf in Heiligenblut am 13. Juli 2014

Artikel vom:

Zum 15. Mal fand am 13. Juli 2014 der Grossglockner Berglauf statt. Die 12,67 km lange Strecke führt durch die Kernzone des Nationalparks Hohe Tauern in einer der schönsten Berglandschaften Österreichs! Start war wieder in Heiligenblut und führte durch alle Vegetationsstufen der beeindruckenden Hohe Tauern bis auf die Kaiser Franz Josef Höhe.


GLOCKNER HEROS
Erstmals ausgetragen wurden die Glockner Heros – die Top 100 Finisher des Vorjahres inklusive Weltelite, die 2 Stunden und 15 Minuten zeitversetzt nach dem Hauptfeld starteten. Als sich das Hauptfeld bereits im Ziel befand, liefen die weltbesten Athleten auf der mit Franz-Josef-Höhe unter tosendem Applaus der Zuseher ein.
Bei den Damen siegte die Kenianerin Luca-Wambui Murigi vor den der Österreicherin Susanne Mair und Veronika Mayerhofer, die ein sensationelles Debüt beim Grossglockner Berglauf feierte.
Bei den Herren ging der Glockner Hero an Geoffrey Gikuni NDUNGU (Kenia), der den Grossglockner Berglauf bereits zum vierten Mal für sich entscheiden konnte. In einem knappen Rennen setze sich NDUNGU am Schlussanstieg vom amtierenden Norwegische Berglaufmeister Hovind-Angermund Stian (Norwegen) ab und belegte Platz Nummer 2, dicht gefolgt von mehrfachen Berglaufweltmeister Jonathan Wyatt (Neuseeland). Beste Österreicherin wurde die erst 21-jährige Susanne Mair mit einer Zeit von 1:32.02, als schnellster Österreicher durchquerte Christian Hoffmann mit Platz 5 das Ziel. Bester Kärntner wurde Markus Hohenwarter mit Startnummer 2 – er belegte Platz Nummer 7 mit einer Zeit von 1:20:46. Beste Kärntnerin wurde Michaela Zwerger mit Platz 81.
Favoritin Lucy-Wambui Murigi krönte sich wie erwartet zum Glockner Hero und finishte mit einer Zeit von 1:21:16. Platz 2 ging an Susanne Mair mit einer Zeit von 1:32:05, Platz 3 belegte Veronika Mayrhofer mit einer Zeit von 1:34:19. Der heurige Glockner Hero Geoffrey Gikuni NDUNGU aus Kenia holte sich mit 1:13:13 den Sieg, Hovind-Angermund Stian (KEN) errang Platz 2 (1:13:41). Jonathan Wyatt (NZE) belegte den dritten Platz mit 1:14:47

Zum Vormerken: Der 16. Grossglockner Berglauf wird am 19. Juli 2015 stattfinden. Weitere Informationen findest du auf www.grossglocknerberglauf.at


Zum Weiterlesen:

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier