Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News
Damit's nicht drückt: Tipps zur Auswahl passender Laufschuhe / Bild: iStock / Jacob Ammentorp Lund

Damit's nicht drückt: Tipps zur Auswahl passender Laufschuhe

Artikel vom:

Worauf achten beim Laufschuhkauf? Dass sich das Angebot an hochwertigen Laufschuhen heute umfangreicher und differenzierter denn je präsentiert, macht die Auswahl nicht immer einfach. Für grundsätzliche Orientierung haben wir folgende Tipps zusammengefasst ...


Eines gleich vorweg: Neben der Funktion ist für viele Hobbysportler (teils unbewusst) auch der Style beim Kauf neuer Laufschuhe ein nicht zu unterschätzendes Entscheidungsparameter. Prinzipiell spricht nichts dagegen, sich für ein Modell zu entscheiden, dass mit seinem Aussehen zu gefallen weiß - trotzdem sollte man sich seiner Prioritäten stets bewusst sein. Denn auch am schönsten Schuh verliert man schnell die Freude, wenn er die falsche Passform hat. Anders ausgedrückt: Gefühl und Performance eines Laufschuhs sind wichtiger als dessen Optik. So weit, so logisch.

AUS ALT WIRD NEU
Besucht man nun einen Laufshop, ist es von Vorteil, den alten Schuh mitzubringen. Laut Hersteller-Empfehlung sollten Laufschuhe nach rund 500 absolvierten Kilometern gewechselt werden. Experten können dir einerseits vor Ort sagen, ob der Schuh noch verwendet werden kann, andererseits erkennen sie anhand der vorhandenen Abnützungserscheinungen der Sohle, wie man läuft bzw. an welcher Stelle man seine Füße besonders belastet.

Bei den Anschaffungskosten verhält es sich ähnlich wie mit der Optik. Hat man nun den für seine Füße passenden Laufschuh gefunden, sollte der Preis keine Hürde darstellen. Anders ausgedrückt: Für die richtige Passform und ein perfektes Laufgefühl lohnt es sich definitiv, etwas mehr zu investieren.  

PARADIGMENWECHSEL 
Nachdem in den letzten Jahrzehnten teils Schuhe mit massiven Dämpf- und Stützelementen undifferenziert als Nonplusultra für Breitensportler propagiert wurden, rudern viele Hersteller in diesem Bereich heute wieder zurück. Und auch in Orthopäden-Kreisen ist man sich einig: Dämpfung und Stütze sind nicht grundsätzlich zu verteufeln, sollten aber bedarfsgerecht und nicht nur aus Prinzip zum Einsatz kommen. So kann der richtige (bzw. individuell passende) Laufschuh schon dafür sorgen, dass kleinere körperliche Defizite nicht automatisch zu Schmerzen führen. Allerdings ist eine gut trainierte, sprich starke und mobile Fußmuskulatur durch nichts zu ersetzen! Muskulären Dysbalancen gilt es entgegenzuwirken, da sie spätestens langfristig und/oder bei wachsenden Trainingsumfängen zu Problemen führen.

Mit steigendem Bewusstsein für dieses Thema wurde in letzter Zeit vor allem der Tragekomfort eines Laufschuhs als essentielles Parameter für Verletzungsfreiheit bestimmt. Zur Klarstellung: Das persönliche Komfortempfinden kann bei Laufschuhen nicht durch bloße Anprobe bestimmt werden - viel mehr geht es darum, wie sich ein Schuh während des Laufens bzw. der Fuß nach dem Training anfühlt. Aus diesem Grund sollte man sich für den Laufschuhkauf entsprechend Zeit nehmen und gerade bei Unsicherheiten vom Fachmann beraten lassen.

BERATUNG IM FACHHANDEL
Erfahrene Athleten tun sich bei der Wahl ihrer "Waffen" naturgemäß leichter, doch auch sie können vom Expertenwissen eines Fachhändlers profitieren. Denn mit fortschreitendem Läuferleben sammelt man zwar einerseits Erfahrung im Bezug auf den eigenen Körper, andererseits verändert sich dieser stetig, so dass eine qualifizierte Beratung aus neutralem Blickwinkel neue Horizonte eröffnen kann.

Für Einsteiger führt ohnehin kein Weg am Fachgeschäft vorbei, denn die dort angestellten Experten haben meist langjährige Erfahrung mit unterschiedlichsten (Körper-) Typen, Laufschuhmarken und -modellen. Auch Videoanalysen können, sofern mit dem richtigen Know-how durchgeführt, bei der Auswahl passender Laufschuhe helfen, müssen aber nicht zwangsläufig bessere Erkenntnisse liefern als das geschulte Auge eines Experten.

Erkennen lässt sich ein guter Fachverkäufer vor allem daran, dass er die richtigen Fragen stellt. Wenn Laufschuhe ohne Rücksicht auf Körpergewicht, Trainingsaufwand, Einsatzbereich und allgemeine Ziele angepriesen werden, sollte diese Empfehlung mit entsprechender Skepsis zur Kenntnis genommen werden.

Auch interessant ...

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier