Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News
Chia-Samen: Eiweißbombe, aber sicher kein

Chia-Samen: Eiweißbombe, aber sicher kein "Superfood"!

Artikel vom:

Chia-Samen stehen derzeit hoch im Kurs, werden überall als DAS neue Superfood gehandelt. „Mehr Vitalität" und „mehr Wohlbefinden" sollen die dunklen Körnchen schaffen. Wir wollten wissen, ob die vermeintlichen Wunderkügelchen halten, was sie versprechen und welchen Mehrwert sie für unsere Gesundheit bringen ...


Die dunklen Körner, die momentan buchstäblich in aller Munde sind, stammen ursprünglich aus Mexiko. Bereits die Mayas und Azteken sollen diese Früchte eines Salbeipflanzengewächses als Grundnahrungsmittel verwendet haben. Wer sich gefragt hat, was „Chia" überhaupt bedeutet: Es bedeutet „Kraft" – naheliegend also, dass die Chia-Samen in weiterer Folge als „Superfood" und „Powerkorn" deklariert wurden. Ob da was dran ist? Wir werden sehen.

ENERGIE-BOOSTER
Proteine, Antioxidantien, Ballaststoffe, Vitamine, Mineralstoffe und ein hoher Omega-3-Fettsäuren-Gehalt stecken in dem kleinen Korn und sollen uns eine Menge Energie liefern. Die Chia-Samen, die bis vor wenigen Jahren noch ausschließlich als Tierfutter Verwendung fanden, wurden erst 2009 von der Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) als Lebensmittelzutat in Broterzeugnissen zugelassen. Mehr als 15 Gramm pro Tag sollte man aber nicht zu sich nehmen, so die Empfehlung – Langzeitstudien mit Nebenwirkungs-Check standen nämlich noch aus.

derStandard.at berichtet nun von einer Nährwert-Untersuchung der unabhängigen Medizinplattform „Gute Pillen – schlechte Pillen", wonach 15 Gramm Chia-Samen nur so viel Eiweiß wie neun Gramm Emmentaler Käse enthalten. Die Menge an Vitamin C ist ebenso bescheiden – diese entspricht einer kleinen Apfelportion von etwa zwei Gramm. Und in zwei Scheiben Mischbrot steckt die Menge an Magnesium, lassen die Experten wissen. Mögen die Körner auch gesunde Inhaltsstoffe enthalten, dieses Fazit ist doch etwas ernüchternd.

GESUNDHEITLICHER NUTZEN?
Bereits durchgeführte Ernährungsstudien lassen mit weiteren Kritikpunkten aufhorchen: Demnach lässt der Verzehr von 15 Gramm Chia-Samen täglich keinen Rückschluss auf einen gesundheitlichen Nutzen zu. Die Studienteilnehmer mussten schon deutlich größere Tagesmengen zu sich nehmen, damit ein gesundheitlicher Effekt messbar war. Die Autoren der Studien führen weiter aus, dass es nur wenig besagt, wenn eine Studie den Chia-Samen eine mögliche blutdrucksenkende Wirkung bescheinigt. Ein gesundheitlicher Vorteil mit Relevanz wäre es, das Risiko eines Herzinfarkts zu senken – dies würde in den Studien aber gar nicht untersucht, heißt es.

ABSCHLUSSBILANZ
Das Fazit der Medizinplattform zu den schwarzen Körnchen ist relativ eindeutig: Die Chia-Samen haben keinen Eigengeschmack und sind relativ teuer (10–50 Euro pro Kilo). Die exotische Zutat in der Küche zu verwenden, ist kein Fehler. Allerdings sollte man sich von der Vorstellung verabschieden, dass eine Handvoll Chia-Samen den großen gesundheitlichen Wurf landen. Superfood? Eher nicht! Super Ergänzung in Müsli, Salat und Co.? Auf jeden Fall!


Zum Weiterlesen:

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier