Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News
ABF Baseball Österreich Austria Federation Vienna Wanderers

Baseball: Von Pitchern und Battern

Artikel vom:

In den USA reicht die Baseballtradition bis weit ins 19. Jahrhundert zurück; in Österreich steckt Baseball vergleichsweise noch in den Kinderschuhen. Doch es geht steil bergauf! Und damit da nicht nur die Insider mit Österreichs Nationalteam mit ebern können, leisten wir hier gemeinsam mit dem heimischen Verband ABF „Aufklärungsarbeit“.

DAS SPIEL
Baseball ist zu komplex, um die Regeln kurz zusammenzufassen. Die Fakten: ein Mannschaftssport mit neun Mann pro Team, bei dem jeweils die Einzelduelle „Pitcher“ (der den Ball wirft) gegen „Batter“ (der ihn schlägt) im Mittelpunkt stehen. Das Spielfeld ist größer als ein Fußballfeld, das Geschehen spielt sich aber meist im „Infield“ (ca. 27 x 27 m) ab, das mit vier „Bases“ markiert ist. Punkten kann immer nur das Team, das am Schlagrecht ist („Offense“): Nach dem Schlag läuft der „Batter“ Richtung „First Base“. Schafft ein Spieler alle vier Bases, hat er einen Punkt. Berührt ihn ein Gegner („Defense“) mit dem Ball, bevor er eine (sichere) Base erreicht, oder ist der Ball vor dem Läufer an der Base, ist er für diesen Durchgang („Inning“) ausgeschieden.

DIE AUSRÜSTUNG

  • Der Baseball ist etwas größer als ein Tennisball, besteht aus einem Korkkern, der mit weißem Leder umhüllt ist, das wiederum mit rotem Garn zusammengenäht ist. Der Ball wiegt zwischen 141 und 148 Gramm und ist steinhart.
  • Baseballschläger sind entweder aus Holz oder aus einer Aluminiumlegierung gefertigt.
  • Spieler der Defense tragen charakteristische Lederhandschuhe zum leichten und schmerzfreien Fangen das Balls.
  • Spezielle Helme aus Kunststoff oder Glasfaser tragen zum Schutz jeweils nur die Spieler der Off ense.
  • Eine komplette Schutzausrüstung mit Gesichtsmaske, Brustschutz, Knie- und Schienbeinschützern trägt der „Catcher“ – das ist der Fänger hinter dem „Batter“.


DER HOBBYSPORT
Die Spitzenvereine betreiben auch eine beachtliche Nachwuchsarbeit, wobei die Jüngsten, die mit „T-Ball“ starten, vier bis sechs Jahre alt sind. Erwachsene ohne Leistungsambition können durchaus auch noch mit dem Sport beginnen, am besten mit der Variante Slowpitch, die ebenfalls bei vielen Vereinen angeboten wird. Hochburgen sind Wien und Umgebung, das Inntal und Vorarlberg sowie der Raum zwischen Attnang- Puchheim und Linz; alle Vereinsadressen gibt es auf der Homepage der ABF: www.baseballaustria.com

DIE VARIANTEN
„Softball“ nennt sich eine Variante des Baseball mit identischem Spielprinzip, aber kleinerem Feld. Der Ball wird von unterhalb der Hüfte statt aus der Schulter geworfen. Softball unterteilt sich noch einmal in „Fastpitch“ (wird in großen Baseballnationen oft von Damen und im Jugendbereich als Leistungssport und von Herren als Freizeitvariante betrieben) und in „Slowpitch“ als Breitensport. Kinder beginnen mit der stark vereinfachten Variante „T-Ball“.

VERBAND UND VEREINE
Der heimische Verband „Austrian Baseball Federation“ (ABF) wurde 1983 gegründet – mit drei Wiener Vereinen. Heute spielen rund 3.900 Österreicher/-innen in 40 Vereinen bis in Landesligen Baseball. Höchste Spielklasse ist die Austrian Baseball League, regierender Meister sind die Vienna Wanderers.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier