Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News
Großglockner Berglauf 2014 / Bild: Herta

Auf zum 15. Großglockner Berglauf am 13. Juli!

Artikel vom:

Großglockner Berglauf 2014. Die Attraktivität des höchsten Berges Österreichs. Die Faszination des Nationalparks Hohe Tauern. Die Herausforderung, den Großglockner zu spüren, den Berg zu erobern, die Natur zu genießen. Sich selbst den Anforderungen stellen. Ausloten, was der eigene Körper hergibt. Die Natur des Menschen mit jener des Großglockners in Einklang bringen. Gewinner ist, wer am Berglauf teilnimmt.


DAS STARTERFELD
Erwartet werden Weltklasseläuferinnen und Läufer aus mehr als 25 Nationen. Sieger aus vergangenen Jahren. Berglaufweltmeister Mamu Petro aus Eritrea, aus Kenia Geffrey Ndungu und Issak Kosgei, Jonathan Wyatt aus Neuseeland.  Österreichs Superstar Andrea Maier, Kärntens bester Bergläufer Robert Stark und viele andere. Das bestätigt die Anziehungskraft des Großglockners, die auch hunderte Hobbyläuferinnen und Läufer testen wollen. Zum Programm...

DIE STRECKE
13 Kilometer lang, von Heiligenblut, einem der schönsten Orte Österreichs, auf die Kaiser-Franz-Josefs-Höhe. Zu bewältigen sind 1 500 Höhenmeter. Es beginnt flach, entlang ländlicher Idylle, dem Möllfluss, vorbei an Kapellen und uralten Bergbauernhöfen. Nach einem ersten extremen Anstieg folgt ein Erholungsabschnitt mit perfektem Panorama und bunten Almwiesen. Dann geht es leicht bergab, vorbei an der berühmten Bricciuskapelle, bedeutend für die Geschichte und Entwicklung von Heiligenblut. Der Kurs führt weiter entlang der Leiterfälle über Brücken und danach mit steilem Anstieg durch einen beeindruckenden Wald. Über den Leiterbach, Almwiesen, vorbei an Kuhherden erreicht man bald die Baumgrenze. Es folgt ein fordernder Anstieg vor dem Margaritzen-Stausee und danach wird es felsig. Ein Geröllhang muss bewältigt werden, die Hängebrücke beim Sandersee und bald danach wird die Stimmung im Zielbereich hörbar.  Der noch immer riesige Gletscher, die Pasterze, ist erkennbar, vor dem Ziel sind dann mehrere Stufen zu bewältigen und  ein flaches Stück bietet dann noch etwas Erholung. Das Ziel mit meist hunderten begeisterten Zuschauern, Musik und bester Stimmung.


Nähere Infos findest du auf www.grossglocknerberglauf.at und www.sportaktiv.com/grossglockner-berglauf-2014

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier