Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News
Wandern bei Hitze / Bild: istock

7 wertvolle Tipps fürs Wandern bei großer Hitze

Artikel vom: | Werbung

Draußen hat es über 30 Grad plus, die Sonne heizt im wahrsten Sinne des Wortes herunter und uns zieht's rauf auf die Berge. Wir suchen eine neue Herausforderung, wollen neue Wege beschreiten oder einfach die Natur genießen. Deshalb nichts wie los und auf ins Abenteuer – damit dir die Sonne auf Tour aber nichts anhaben kann, bitte unbedingt die nachstehenden Tipps fürs Wandern bei Hitze beherzigen!


1. VORBEREITUNG

Wir kennen dieses Sprichwort doch alle: „Vorbereitung ist das halbe Leben“ –  so auch, wenn man eine Tour bei hohen Temperaturen in die Berge plant. Wähle am besten schattseitige Nordhänge aus, damit du zwischendurch immer wieder genug Schatten und somit etwas Abkühlung hast.

Unser Tipp: Starte deine Tour schon in aller Früh, damit der größte Teil deiner Tour bis Mittag geschafft ist und du dich nicht in der heißesten Phase des Tages anstrengen musst.

2. WETTER
Gerade im Sommer ist die Gewittergefahr extrem hoch. Prüfe am besten schon vor der Wanderung, ob sich auf deiner Tour eventuell ein Gewitter breitmachen könnte. Solltest du dennoch in ein Gewitter kommen, beachte bitte die Verhaltensregeln! Diese haben wir hier für dich zusammengefasst.

3. BEKLEIDUNG
Unser Körper ist an sich ja wirklich etwas Wundervolles. Sogar an eine eigene „Klimaanlage“ wurde gedacht – für uns besser bekannt als das Schwitzen. Baumwoll-Shirts unterstützen unsere Körperfunktion hier keineswegs, deshalb stattet euch am besten mit funktioneller Kleidung und Ausrüstung aus.

Unser Tipp: Leg dir leichte Bergschuhe zu, die dich aufgrund ihrer Funktionalität nicht nur bestens auf der Tour unterstützen, sondern obendrauf auch noch angenehm kühlend sind (ja kühlend, du hast richtig gelesen) – wie zum Beispiel der neue Dragontail N.AIR.G von Garmont.

Dragontail N.AIR.G / Bild: Garmont

4. FLÜSSIGKEIT
Es klingt banal und doch wird es beim Wandern immer wieder gern vernachlässigt: das Trinken. Am besten du greifst zu Wasser, aber auch isotonische Getränke können dich während der Wanderung unterstützen, denn über den Schweiß werden wichtige Mineralien ausgeschieden. Übrigens: Wenn du durstig bist, ist es eigentlich schon viel zu spät. Deshalb trinke genug, damit es gar nicht erst dazu kommt. Vor dem Wandern ca. ¾ Liter, währenddessen alle 15 Minuten ca. 1/8 Liter und auch danach genug Flüssigkeit zuführen. Hier findest du unsere Trinktipps im Detail.

5. PAUSEN EINLEGEN
Man muss es bei der Hitze nicht extra herausfordern und den Körper an seine Grenzen bringen. Deshalb bitte gerade zu Mittag eine Pause einbauen und auch immer wieder währenddessen darauf achten.

6. SCHÜTZE DICH!
Vorweg ein kleiner Hinweis für alle Sonnenanbeter, die meinen, keinen Sonnenschutz zu brauchen: Bitte unterschätzt nicht die Sonneneinstrahlung am Berg. Deshalb bitte schon vor der Tour eincremen und natürlich auch währenddessen! Eine Sonnenbrille und eine Kopfbedeckung dürfen übrigens auch nicht fehlen.

7. SONNENSTICH & HITZESCHLAG – PASST AUF EUCH AUF!
Kopfschmerzen, Schwindelgefühle, Übelkeit – nur einige Symptome, die dir sagen, dass du es in der Sonne etwas übertrieben hast. Jetzt gilt: Sofort in den kühlen Schatten, den Oberkörper hochlagern, Kleidungsstücke öffnen und kühle Tücher auf die Stirn und den Oberkörper legen. Sollte dennoch keine Besserung eintreten, bitte den Notruf konsolidieren.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier