Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News
1. Österreichische Marathontrail Meisterschaften beim Ötscher Mountain Marathon

1. Österreichische Marathontrail Meisterschaften beim Ötscher Mountain Marathon

Artikel vom:

Der Ötscher Mountain Marathon ist nicht nur einer der ältesten Trailläufe in Österreich, sondern auch die erste Veranstaltung mit der Durchführung von Österreichischen Trailrunning Meisterschaften.


Trailrunning ist mit dem Speedtrail (bis 30km); Marathontrail (40-60km) und Ultratrail (ab 70km) durch die ATRA auf drei Bewerbsgruppen unterteilt, wobei am 14.06.2014 der Ötscher Mountain Marathontrail die ersten Marathontrailmeisterschaften durchgeführt haben. Es galt dabei eine Strecke von 50km und 1850hm+ über Forststrasse und tollen Singletrails zu bewältigen.
Die Teilnehmer der Österreichischen Meisterschaften hielten sich dabei an die genauen Vorschriften und Nachhaltigkeit zur Natur. Jeder Teilnehmer musste einen eigenen Trinkbecher mitnehmen, es mussten alle mitgeführten Gel- und Riegelverpackungen mit der eigenen Startnummer versehen werden, um eine Verunreinigung der Natur zu vermeiden. Zusätzlich war eine Betreuung außerhalb der Verpflegungsstellen untersagt.
Die Regen richten sich nach Internationalen Kriterien, wobei aus den Österreichischen Marathontrail Meisterschaften die schnellsten sechs Männer und die schnellsten sechs Frauen zum Nationalteam eingeladen werden. Ende Oktober können sich im Rahmen eines Qualifikationsrennen aller Bewerbsgruppen der Österreichischen Meisterschaften drei Männer und drei Frauen für die im Mai 2015 über die Distanz von 86km und 5500hm+ stattfindenden Trailrunning Weltmeisterschaft in Frankreich Qualifizieren.

ZUM RENNEN
Nach dem Briefing zu den Österreichischen Marathontrail Meisterschaften ging es um 9:00 Uhr raus ins Gelände. Neben der starken ausländischen Konkurrenz konnten sich die Teilnehmer der Meisterschaften auch mit dem mehrfachen Weltmeister im Berglauf Jonathan Wyatt duellieren.
Thomas Bosnjak lief dabei mit dem mehrfachen Sieger des Ötscher Mountaintrails Salameh al Aqra(2. Rang Marathon des Sables) von beginn an den anderen Läufern auf und davon. Bosnjak musste Salemeh ab 15km immer in Sichtweite ziehen lassen. Bei 19km wurde Bosnjak von Wyatt überholt, konnte aber durch seine Bergabstärke die Lücke schließen und Wyatt wieder um 500m abhängen. Bei 30km war Bosnjak dann auch schon knapp hinter Salameh. In den Ötscher Gräben wurden Bosnjak und Salemeh von Wyatt überholt, der den beiden bei 40km schon 6 Minuten davon gelaufen war. Die Durchgangszeit bei 40kmin 2:57 sprach für eine tolle Zeit von Bosnjak. Leider musste Bosnjak aufgrund von Krämpfen Salameh ziehen lassen und verlor bis ins Ziel auf Salemeh 4 Minuten und auf Wyatt 19 Minuten. 

Jonathan Wyatt(Salamon Running) 3:46:10
Salameh al Aqra(Jordan Gendarmerie) 4:02:10
Thomas Bosnjak(www.trailshop.at) 4:06:30

Bosnjak lief dabei im Rahmen der Österreichischen Marathontrail Meisterschaften außer Konkurrenz und überließ dem nächsten Österreichischen Läufer Mario Nestelberger aus Wien den ersten Marathontrail Meistertitel. Zweiter in der Meisterschaftswertung wurde Markus Stock und den dritten Rang holte sich Andreas Sturm.

  1. Platz Mario Nestelberger(powered by paps) 4:07:36
  2. Platz Markus Stock(Dynafit Austria) 4:16:22
  3. Platz Andreas Sturm(Kolland Top Sport Gaal) 4:19:35


Bei den Damen lief Veronika Limberger in 4:37:01 ein einsames Rennen und konnte auch die Marathontrail Gesamtwertung für sich entscheiden. Den zweiten Rang erkämpfte sich Nina Panzenböck vor Maria Hierschläger.

  1. Platz Veronika Limberger(RC Runningcoach) 4:37:01
  2. Platz Nina Panzenböck(Team Hinteralm) 5:23:05
  3. Platz Maria Hierschläger(SU einDruck Eidenberg) 6:44:24


Mit dem Dirndltal Extrem über 111km und 5000hm am 02.08.2014 finden die nächsten Österreichischen Trailrunning Meisterschaften in der Bewerbsgruppe des Ultratrails statt.
Am 05.10.2014 werden im Rahmen der Tour de Tirol die Östterreichischen Speedtrail Meisterschaften über 23km und 1250hm+ durchgeführt.
Zusätzlich zu den Österreichischen Marathontrail Meisterschaften fanden auch dieses Wochenende die nächsten bewerbe des Österreichischen Trailrunningcups statt. Dabei wurden in den Bewerben Marathontrail 50km und 1850hm+ und im Speedtrail 20km und 1150hm+ die Cuppunkte vergeben.

BLICK IN DIE ZUKUNFT
2014 ist nicht nur für die Austrian Trail Running Association (ATRA) ein neuer großer Schritt in eine Trailrunning Zukunft, sondern auch eine Neuorientierung bestehender Veranstaltunge und Trailläufer auf eine Gemeinsamkeit, dem Trailrunning. 
Daher findet 2014 der erste österreichische Trail Running Cup statt. Von Wien bis Vorarlberg gehören 18 Bewerbe zum Trail Running Cup.
Der Trail Running Cup teilt sich auf zwei Bewerbsgruppen auf:

  1. Speedtrailcup (alle Bewerbe bis 30km)
  2. Marathontrailcup (alle Bewerbe über 40km)


Der Start des ersten Bewerbs viel schon am 09. Mai mit dem Via Natura 100 Meilen Trail, mit 169km und 6900hm+ der erste 100 Meilen Trail in Österreich.
Am Samstag 24. Mai fanden im Rahmen des Schobersteintrails gleich zwei Bewerbe statt. Der Marathonbewerb ging über 42km und 3650hm+ und stellt den schwersten Marathonbewerb Österreichs dar. Der Speedbewerb ging über 19,6km mit 1460hm+.
Der nächste Bewerb des österreichischen Trail Running Cups 2014 findet mit dem Veitscher Grezstaffellauf als Marathontrailcup über die Distanz von 54km und 2060hm+ am 18.06.2014 statt. Hier geht´s zur Homepage des Veitscher Grenzstaffellauf.

Alle Ergebnisse findest du auf www.trailrunning-verband.at


Zum Weiterlesen:

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier