Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".

4 Tipps, wie du in der Mittagspause zum Klimaretter wirst

Mag.a Claudia Horacek / Bild: GourmetWas wir essen, wirkt sich nicht nur auf unser Wohlbefinden aus, sondern auch auf Umwelt und Klima. Der Lichtblick für öko-bewusste Gourmets: Wenn wir gesund und mit den Jahreszeiten essen, können wir wirksam zum Klimaschutz beitragen. Die Ernährungswissenschafterin und Verantwortliche für Businessmenüs bei GOURMET, Mag.a Claudia Horacek, hat uns ihre Tipps für ein klimafreundliches Mittagessen am Arbeitsplatz verraten.

Ein gutes Essen in der Mittagspause ist wichtig, um die Energiespeicher aufzuladen und motiviert in den Nachmittag zu starten. Oft bleibt dafür aber wenig Zeit. Wie du es trotzdem schaffst, dich so zu ernähren, dass es Körper und Klima gut tut? Wenn du ein paar wenige Dinge beachtest, wirst du ganz einfach zum Klimahelden in der Mittagspause.

1 / 4

4 Tipps, wie du in der Mittagspause zum Klimaretter wirst / Bild: iStock / kobeza

Tipp 1: Gehe mit den Jahreszeiten und wähle Speisen mit saisonalen und regionalen Zutaten.

Weintrauben aus Chile? Das muss nicht sein. Gemüse und Obst, das gerade bei uns auf den Feldern reift und Saison hat, ist nah und schmeckt meist auch besser. Wenn du mit den Jahreszeiten isst, wird deine Ernährung außerdem abwechslungsreicher. Schau auf den Saisonkalender und frag in der Kantine nach der Herkunft der Zutaten für dein Mittagessen.

4 Tipps, wie du in der Mittagspause zum Klimaretter wirst / Bild: iStock / StephanieFrey

Tipp 2: Wähle Qualität statt Quantität und so oft wie möglich Bio.

Bio verursacht deutlich weniger Treibhausgase als konventionelle Lebensmittel, weil dabei auf künstliche Dünger verzichtet und auf geschlossene natürliche Kreisläufe gesetzt wird. Wenn du außerdem sorgsam mit Lebensmitteln umgehst, die richtige Portionsgröße bestellst und Fleisch maßvoll einsetzt, ist klimafreundlich zu essen auch leistbar.

4 Tipps, wie du in der Mittagspause zum Klimaretter wirst / Bild: iStock / mustipan

Tipp 3: Bring mehr Gemüse, Getreide und Obst, aber weniger Fleisch auf deinen Speiseplan.

Wenn du beim Mittagessen im Büro abwechslungsreich und vielfältig ist, hast du bereits viel gewonnen – für deine Gesundheit und das Klima. Grundsätzlich gilt: Wähle öfter ein Gemüse- oder Pastagericht als Hauptspeise und nur max. 1-2 Mal pro Woche ein Fleischgericht. Als Flexitarier bist du auf dem besten Weg zum Klimaretter. Bestehe in der Kantine auf eine große Vielfalt an vegetarischen Speisen, die dir klimafreundliches Genießen einfach machen.

4 Tipps, wie du in der Mittagspause zum Klimaretter wirst / Bild: Gourmet

Tipp 4: Gehe sorgsam mit Lebensmitteln um.

Wenn dir ein Mittags- oder Salatbuffet angeboten wird, beginne mit einer kleinen Portion. Bei Bedarf kannst du ja meist noch etwas nachholen. Stimme die Portionsgröße immer auf deinen aktuellen Hunger ab. So landet weniger im Müll und du schützt das Klima. Du siehst - gerade beim täglichen Mittagessen am Arbeitsplatz steckt enormes Potential. Jetzt fehlt nur noch ein Schritt von dir – deine bewusste Wahl beim Essen.

Die Naturschutzorganisation WWF und GOURMET setzen sich seit Beginn des Jahres gemeinsam für eine klimafreundliche Ernährung ein. Das erste Ergebnis sind neue, klimafreundliche Gerichte, die derzeit in rund 2.000 Unternehmen in Österreich beim Mittagessen am Arbeitsplatz serviert werden und Klimaretten leicht machen.

Mehr Tipps, klimafreundliche Rezepte und Informationen findest du unter http://blog.gourmet.at und www.facebook.com/PflanzenErntenGeniessen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier