Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
Leave blank for all. Otherwise, the first selected term will be the default instead of "Any".
/// News
Schuhkontrolle

Zur Schuhkontrolle!

Artikel vom:

Immer wieder hört man von Läufern, passionierten Bergwanderern, aber auch von Ballsportlern wie etwa Tennisspieler: „Ich weiß, meine Sportschuhe sind zwar schon alt, aber dafür bestens eingelaufen. Denn das ist ja wohl das wichtigsten: Mir tut mit dem Schuh nix weh!“

TRUGSCHLUSS
Aber da liegt leider ein ziemlicher Irrtum vor! Lauf-, Berg- oder andere Sportschuhe haben genauso wie Autoreifen ihre Ablaufzeit – und dabei ist gar nicht so sehr das Sohlenprofil gemeint, sondern in erster Linie die Dämpfung, die in einem modernen Sportschuh steckt. Haben die Schuhe nun jede Menge Laufkilometer am „Tacho“, dann funktioniert diese Dämpfung eben nicht mehr – und man fängt bei jedem Schritt den Aufprallschock mit den eigenen Stützapparat ab. Was klarerweise Knien, Wirbelsäule, Hüfte etc. gar nicht gut tut.

WANN WECHSELN?
Wann die Zeit zum Austauschen gekommen ist, hängt natürlich von der Qualität des Produktes, vom Gewicht des Trägers und eben vom Einsatz ab. Aber als Faustregeln gilt etwa bei guten Laufschuhen: bei 800 bis 1000 gelaufenen Kilometern haben die Schuhe ihre Schuldigkeit meist getan.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Nähere Informationen zu Cookies finden Sie hier